Skip to main content

Gas Frostwächter – Warme Luft und CO2 für Ihre Lieblingspflanzen

Frostwächter mit Gasanschluss sind unabhängig vom Stromnetz. Die Geräte versorgen Ihre Pflanzen auch in der entlegensten Laube mit Kohlendioxid und warmer Luft.

Mit einem Gas Frostwächter sind Ihre Blumen, Büsche, Stauden und Kräuter vor Frost geschützt und profitieren darüber hinaus von dem bei der Verbrennung entstehenden Kohlendioxid, das sie für die Photosynthese brauchen.

Einen Gas Frostwächter können Sie entweder mit einer herkömmlichen Propangasflasche betreiben oder an Ihren Gasanschluss im Haus anschließen.

Vorteile eines Gas Frostwächters

Die Vorteile eines elektrischen Frostwächters gelten natürlich auch für die Geräte mit Gasanschluss. Mit einem gasbetriebenen Frostwächter sind Sie allerdings noch ein Stückchen flexibler und auch Ihre Pflanzen haben einen etwas größeren Grund zur Freude.

Da Sie mit einem solchen Gerät nicht auf eine Steckdose in der Nähe oder ein Verlängerungskabel angewiesen sind, können Sie den Frostwächter auch in abgelegenen Gewächs- oder Gartenhäusern betreiben. Darüber hinaus müssen Sie sich bei einem längeren Stromausfall keine Gedanken mehr um Ihre Pflanzen machen.

Im Gegensatz zu einem elektronischen Frostwächter haben Sie die laufenden Kosten beim Betrieb mit einer Gasflasche immer im Blick. Am Ende des Winters wissen Sie genau, wie oft Sie die Flasche nachfüllen mussten und welche Kosten eine Füllung verursacht hat. Dieser Vorteil geht natürlich verloren, wenn Sie den Wächter direkt an Ihrem Gasanschluss betreiben.

Mit Gas heizen Sie zudem energieeffizienter als mit Strom. Fast 99 Prozent der Energie werden bei der Verbrennung in Wärme umgewandelt.

Dabei entsteht neben Wärme auch das Gas Kohlenstoffdioxid, kurz CO2. Kohlenstoffdioxid wird von Pflanzen zur Photosynthese benötigt und wirkt wachstumsfördernd. Bei einem ursprünglichen Mangel kann ein Mehr an Kohlendioxid zu einer Ertragssteigerung der Pflanzen führen.

Worauf Sie vor und nach dem Kauf achten sollten

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass in Ihrem Gas Frostwächter eine Flamme brennt. Die Geräte sind zwar sehr sicher und erfüllen hohe Standards. Kaufen Sie ein solches Gerät jedoch nur, wenn Sie der Technik zu 100 Prozent vertrauen und auch dann noch ruhig schlafen können, wenn der Frostwächter ohne Aufsicht in der Nacht in Ihrem Gartenhaus seinen Dienst verrichtet.

Anders als bei elektrischen Frostwächtern, die nur während des Heizvorgangs Strom verbrauchen, wird bei den meisten gasbetriebenen Modellen der Gasfluss bei Erreichen der gewünschten Temperatur lediglich gedrosselt. Es muss immer etwas Gas fließen, damit die Zündflamme nicht erlischt.

Da Sie vor einen gasbetriebenen Wächter kein externes Thermostat vorschalten können, sollten Sie ein Gerät mit Thermostat wählen. Ein Thermostat erlaubt Ihnen, die gewünschte Maximal- und Mindesttemperatur am Gerät einzustellen. Sinkt die Umgebungstemperatur unter den eingestellten Mindestwert, wird die Heizleistung des Geräts erhöht. Umgekehrt wird die Heizleistung gedrosselt, wenn das Gerät die Umgebungstemperatur auf den von Ihnen eingestellten Wert aufgeheizt hat.

Stellen Sie das Gerät auf eine feuerfeste Unterlage und in einigem Abstand zu Ihren Pflanzen auf. Achten Sie darauf, dass kein Blatt oder Ast in den Wächter fallen kann.

Lassen Sie keine Kinder und Tiere in der Nähe des Gas Frostwächters spielen und achten Sie darauf, dass das Gerät sicher steht und nicht gleich bei der kleinsten Erschütterung umkippt. Am besten schrauben Sie das Gehäuse auf eine alte schwere Gehwegplatte. So bekommt das Gerät einen festen Stand und kann nicht umkippen, bleibt aber mobil genug, falls es mal bewegt werden soll.

Während der Verbrennung wird Sauerstoff verbraucht. Sorgen Sie während des Betriebes für ausreichende Frischluftzufuhr. Lassen Sie im Zweifelsfall ein Fenster einen kleinen Spalt weit offen, damit frischer Sauerstoff von draußen in Ihr Gewächshaus strömen kann. Achten Sie darauf, dass Ihr Gas Frostwächter über eine Sauerstoffmangelsicherung verfügt. Durch diese schaltet das Gerät ab, wenn die Sauerstoffkonzentration in der Luft zu gering ist.

Darüber hinaus sollte Ihr Gerät über eine Thermosicherung (thermoelektrische Zündsicherung) verfügen. Eine Thermosicherung schaltet den Gasfluss ab, wenn die Zündflamme erlischt. So wird verhindert, dass unverbranntes Gas austreten kann.

Bitte vergessen Sie bei der Auswahl des Aufstellortes nicht, dass Sie dort noch eine Gasflasche unterbringen müssen, wenn Sie das Gerät nicht an direkt an Ihren Gasanschluss anschließen möchten. Da die Flasche regelmäßig neu befüllt werden muss, sollte Sie leicht zugänglich platziert werden.

Achten Sie bei der Auswahl des richtigen Frostwächters auch auf die Länge des mitgelieferten Schlauches. Ein längerer Schlauch sorgt für mehr Flexibilität beim Aufstellen des Geräts und der Gasflasche. Neben einem langen Schlauch sollte ein Druckminderer zum Lieferumfang gehören.

Wo Sie einen Gas-Frostwächter günstig kaufen können

Im Handel sind allgemein recht wenige unterschiedliche Frostwächter mit Gasanschluss erhältlich. Die Auswahl ist sehr beschränkt.

Wenn Sie das Gerät vor dem Kauf einmal zum Test in die Hand nehmen und sich von der Qualität überzeugen möchten, werden Sie mit etwas Glück im nächstgelegenen Baumarkt fündig. Doch selbst in gut sortierten Filialen von Bauhaus, Obi, Toom, Hornbach oder Dehner werden Sie keine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen diverser Hersteller haben.

Große Auswahl und ein stressfreies Einkaufserlebnis bekommen Sie hingegen bei Onlinehändlern auf Marktplätzen wie amazon und ebay. Dabei lassen sich günstige Schnäppchen finden und Versandkosten fallen häufig keine an.