Skip to main content

Duschtempel – Entspannung pur in Ihrem Badezimmer


Duschtempel Diamond Big von Home Deluxe

*Der Duschtempel Diamond Big mit Dampfdusche und Whirlpool des Herstellers Home Deluxe | Bildquelle: amazon*

Möchten Sie morgens wach und frisch in den Tag starten? Wollen Sie am Abend nach harter Arbeit einfach nur relaxen?

In einem Duschtempel können Sie beides. Die luxuriöse Dusche vereint Körperhygiene und Entspannung.

Erwecken Sie am Morgen Ihre Lebensgeister unter der Dusche mit aktivierenden Lichtspielen und Ihren Lieblingssongs aus dem Radio. Drehen Sie am Ende das Wasser auf kalt und holen Sie sich den Kick, der Sie kraftvoll in den Tag starten lässt.

Genießen Sie am Abend einen warmen Regen aus der tropischen Regendusche. Schließen Sie die Augen und entspannen Sie sich bei einer Fuß- und Rückenmassage. Atmen Sie tief durch bei einem Dampfbad mit Aromatherapie. Tauchen Sie ein in ein Reich der Sinne und lassen Sie jegliche Anspannung verschwinden.

Beliebte Duschtempel im Überblick

Was ist ein Duschtempel

Ein Duschtempel ist eine geschlossene Duschkabine mit Zusatzfunktionen. Sie können in einem Duschtempel nicht nur duschen, sondern sich auch von Wasserstrahlen den Rücken und die Füße massieren lassen, ein entspannendes Dampfbad nehmen und Ihre Sinne mit Aromen und Farbspielen anregen. In vielen Duschtempeln können Sie dank integrierter Lautsprecher sogar Radio hören und telefonieren.

Damit Sie sich noch besser fallen lassen können, haben die meisten Duschtempel eine Sitzgelegenheit integriert. Wenn Sie lieber im Liegen relaxen möchten, können Sie zu einem Duschtempel mit integriertem Whirlpool greifen.

Duschtempel müssen dabei nicht einmal besonders groß sein. Es sind auch Modelle mit einer Grundfläche von 80 x 80 cm erhältlich. Natürlich ist das Duschen zu zweit ein besonderes Vergnügen und spart zugleich Wasser. Aber auch Personen mit kleinen Bädern können den Luxus genießen. Auf die Größe der Dusche kommt es nicht an. Wichtig ist, was darin passiert. Und das hängt auch von den Funktionen des Duschtempels ab.

Vorteile eines Duschtempels

Eine heiße Dusche am Morgen oder nach einem harten Tag kann schon sehr entspannend sein. Mit einer Dusche in Ihrem Duschtempel setzen Sie dem Tag die Krone auf.

Denn neben der herkömmlichen Dusche aus der einfachen Handbrause können Sie in einem Duschtempel einen warmen Regen aus einer tropischen Regendusche genießen.

Oder sich von sanften bis starken Wasserstrahlen den Rücken massieren lassen. Oder die Füße. Die Fußmassage wird dabei nicht mit Strom, sondern rein vom Wasserdruck angetrieben. Sie müssen also keine Angst vor einem Stromschlag haben.

Vielleicht möchten Sie sich in der Erkältungszeit ein Dampfbad gönnen. Lassen Sie den Tempel mit bis zu 60 °C heißem Dampf fluten und geben Sie etwas Aromaöl hinzu. Ein Bad in wohltuendem Dampf kann helfen, an den Bronchien und der Lunge festsitzenden Schleim zu lösen. Atmen Sie tief durch und genießen Sie.

Den bei Dusche und Dampfbad entstehenden Wasserdampf lassen Sie einfach über einen integrierten Lüfter aus dem Duschtempel absaugen und nach außen befördern. Da die Duschkabine geschlossen ist, dringt kein Dampf in Ihr Badezimmer. Auch nach ausgiebigem Duschvergnügen bleiben die Wände in Ihrem Bad trocken.

Zur einfachen Reinigung der Dusche verfügen viele Duschtempel über versiegelte Wände und eine Ozonreinigungsfunktion.

Um völlig ins Reich der Sinne einzutauchen, können Sie am Himmel der Duschkabine angebrachte Lichtelemente hinzuschalten, deren Farbenspiele sie betören werden. Alternativ können Sie die Kabine auch hell erlauchten lassen, um sich vor dem integrierten Spiegel abzuschminken oder sich bei Ihrem Genuss in die Augen zu schauen.

Für Abwechslung bei langen Entspannungseinheiten im Duschtempel sorgen ein integriertes Radio und in manchen Modellen sogar eine integrierte Freisprecheinrichtung, über die Sie aus der Dusche heraus telefonieren können.

Wie Sie den perfekten Duschtempel finden

Die richtigen Maße

Am wichtigsten ist natürlich, dass der Duschtempel in Ihr Badezimmer passt. Sowohl von den Maßen, als auch von der Optik. Erst danach kommen die Funktionen.

Wenn Sie Ihr Bad neu planen, haben Sie natürlich etwas mehr Spielraum bei der Auswahl der Dusche als wenn Sie den Tempel nachrüsten möchten. Wichtig ist, dass Sie sich für eine Grundfläche und die Form entscheiden und der Tempel in der Höhe passt.

Für eine Einzelperson reicht eine Grundfläche von 80 x 80 cm oder 90 x 70 cm völlig aus. Möchten Sie zu zweit entspannen, darf es gern etwas größer sein. Ein Tempel für zwei sollte mindestens eine Grundfläche von 120 x 100 cm haben. Modelle mit integriertem Whirlpool sind entsprechend länger, damit Sie bequem darin liegen können.

Die meisten Duschtempel sind zwischen 210 und 220 cm hoch. Die maximale Duschhöhe liegt dann zwischen 193 und 200 cm. Für einige besonders hochgewachsene Personen kann das zum Problem werden. Die meisten Menschen passen allerdings wunderbar hinein.

Duschtempel sind entweder mit rechteckiger Grundfläche zur Wand- oder Eckmontage, oder mit Grundfläche als Viertelkreis zur Eckmontage erhältlich.

Das Material

Haben Sie die richtigen Abmessungen ermittelt, geht es an die Auswahl der Materialien.

Meist sind die Türen und Wände aus Glas oder Kunststoff gefertigt. Glas wirkt edler und wertiger. Achten Sie darauf, dass es sich bei dem verwendeten Glas um Sicherheitsglas handelt. Einscheibensicherheitsglas zerspringt in viele kleine Stücke und zersplittert nicht wie normales Glas in scharfe Scherben. Sollte Ihnen einmal eine Scheibe brechen, sind Sie mit Sicherheitsglas auf der sichereren Seite. Eine Wandstärke von 4 mm sollte es mindestens sein. Einige Hersteller bieten gegen Aufpreis eine Nanoversiegelung der Scheiben an. Versiegelte Scheiben lassen sich leichter reinigen und sind besonders vor Kalkablagerungen geschützt.

Die Türen müssen natürlich gut abdichten. Eine Magnetleiste in der Türdichtung hält die Tür geschlossen, auch wenn Sie beim Planschen mal mit dem Ellenbogen gegen die Scheibe stoßen.

Auch am Material der Duschtasse oder Wanne sollten Sie nicht sparen. Ein häufig verwendetes Material ist Sanitäracryl. Es ist widerstandsfähig, leicht, günstig und einfach zu reinigen.

Die passenden Anschlüsse

Bevor Sie zur Auswahl der Zusatzfunktionen kommen, sollten sie vorsichtshalber einmal überprüfen, ob die Dusche über Anschlüsse nach deutschem Standard verfügt. Auch muss der Tempel natürlich zum Anschließen an einen Durchlauferhitzer geeignet sein, wenn Sie darüber Ihr Warmwasser erzeugen. Der Durchlauferhitzer sollte wiederum entsprechend leistungsstark sein. Die meisten Duschtempel setzen eine Heizleistung von mindestens 18 kW voraus.

Die Installation eines Duschtempels ist in der Regel nicht besonders kompliziert. Wenn Sie den Tempel in Eigenregie und nicht vom Fachmann aufbauen möchten, achten Sie auf eine gute bebilderte Anleitung in deutscher Sprache.

Und ganz wichtig: Die Funktionen

Die bisherigen Schritte zur Auswahl des perfekten Duschtempels unterscheiden sich kaum zur Auswahl einer herkömmlichen Dusche. Jetzt setzen wir einen drauf und wählen die Zusatzfunktionen aus.

Bei der Bestimmung des Platzbedarfs haben Sie sich sicherlich schon für oder gegen einen Duschtempel mit Whirlpool entschieden. Ein Modell mit Whirlpool bietet noch mehr Möglichkeiten zur Entspannung, braucht aber auch mehr Platz. Zudem ist der Einstieg in eine Wanne oder einen Whirlpool höher. Körperlich eingeschränkte Personen könnte dies Probleme bereiten.

Die folgenden Funktionen lassen sich auch in kleinen Duschtempeln realisieren.

Eine abnehmbare Handbrause darf in keinem Duschtempel fehlen. Sie ist das Standardwerkzeug zur Körperhygiene. Im Dach des Tempels sollte zudem eine tropische Regendusche verbaut sein, durch die Sie einen warmen Monsunregen auf Ihren Körper niederprasseln lassen können.

Zu jedem guten Duschtempel gehören auch Massagedüsen in der Rückwand. Durch diese Düsen können Sie Wasser strömen und sich Ihren Rücken und Nackenbereich massieren lassen. Vor den Düsen sollte sich eine ausklappbare Sitzgelegenheit befinden, auf der Sie bei der Massage Platz nehmen können. Möchten Sie auch Ihre Füße massieren lassen, ist ein abnehmbares Fussmassagegerät Gold wert.

Ein ganz besonderes Highlight vieler Duschtempel ist die integrierte Dampfdusche. Bei bis zu 60 °C heißem Wasserdampf können Sie sich wie in einem türkischen Hamam oder einem russischen Banja fühlen. Natürlich bequem sitzend auf dem ausklappbaren Sitz.

Den warmen Dampf können Sie auch zu einer entspannenden Aromatherapie nutzen. Einige Duschtempel verfügen über bestimmte Öffnungen, in die Sie Aromatabs einfügen können. Bei anderen Modellen können Sie einfach einen kleinen mit Aromaöl getränkten Schwamm in den Dampfauslass stecken. Zur besseren Reinigung sollte ein Duschtempel mit integrierter Dampfdusche mit einer Ozonreinigungsfunktion ausgestattet sein.

Neben warmem Wasser, Massagen, Dampf und Düften kann auch Licht zur Entspannung beitragen. In vielen Duschtempeln sorgen LEDs in Himmel, Wänden und Boden für eine beruhigende oder anregende Lichtstimmung. Auch Farben oder Farbwechsel lassen sich einstellen.

Beim Abschminken oder Rasieren unter der Dusche leistet ein Spiegel gute Dienste. Neben gedämpftem Licht sollte auch eine helle, neutrale Beleuchtung vorhanden sein.

Wenn Sie beim Duschen gerne Radio hören, sollten Sie einen Tempel mit eingebautem Radio wählen. Geschäftsleute wählen zudem ein Modell mit Freisprecheinrichtung, um auch unter der Dusche keinen Anruf mehr zu verpassen und bei Telefonkonferenzen noch entspannter verhandeln zu können. Eine Uhr in der Duschkabine sorgt dafür, dass Sie kein Meeting mehr verpassen.

Alle Funktionen sollten über ein einfaches, intuitiv zu bedienendes Bedienelement in der Dusche gesteuert werden können. Bewährt haben sich Touchscreens mit Hintergrundbeleuchtung. Das Bedienelement sollte auch ohne Sehhilfe gut ablesbar sein.

Die Dampfdusche sollte sich am besten auch von außerhalb der Duschkabine steuern lassen. So können Sie die Funktion schon vor Betreten der Kabine aktivieren und es entweicht kein Dampf, wenn Sie später noch nachjustieren.

Achten Sie darauf, dass Ihr Duschtempel über einen Lüfter verfügt, der an einen Dampfabzug angeschlossen werden kann. Beim Duschen entstehendes Kondenswasser wird dann einfach von dem Lüfter durch den Abzug nach draußen geblasen und schlägt sich nicht an den Wänden und dem Spiegel in Ihrem Badezimmer nieder. Der Lüfter sollte entweder automatisch anlaufen oder über ein Bedienelement von außerhalb der Duschkabine steuern lassen.

Selbstverständlich muss der Duschtempel genügend Ablageflächen für Duschgel, Shampoo, Rasierer und die obligatorische Quietscheente haben.

Installation und Inbetriebnahme eines Duschtempels

Bevor Sie in Ihrem neuen Duschtempel relaxen können, muss dieser natürlich erst einmal zu Ihnen nach Hause kommen. Die Lieferung übernimmt eine Spedition. In vielen Fällen erfolgt die Zustellung „frei Bordsteinkante“. Der Spediteur lädt die Ware an Ihrer Adresse ab, trägt Ihnen den Duschtempel jedoch nicht bis in die Wohnung. Am besten holen Sie sich am Liefertermin eine weitere Person zu Hilfe, mit der Sie die Einzelteile Ihres Duschtempels in Ihr Badezimmer tragen.

Duschtempel werden zerlegt geliefert und müssen vor dem ersten Betrieb aufgebaut werden. Den Aufbau können Sie Experten überlassen oder, sofern Sie es sich zutrauen, selbst machen.

Viele Modelle sind so konstruiert, dass sie auch von fachfremden Personen zusammengebaut werden können. Etwas handwerkliches Geschick vorausgesetzt. Da gerade die Glaswände- und Türen etwas schwerer sind, benötigen Sie allerdings mindestens einen Helfer.

Der Aufbau eines Duschtempels ähnelt dem eines Schrankes. Moderne Modelle sind mit speziellen Dichtungen ausgestattet, sodass Sie nicht einmal mehr mit Silikon arbeiten müssen, sondern nur noch die Einzelteile zusammenstecken müssen.

Stellen Sie einfach die Duschtasse oder Wanne am gewünschten Ort auf und richten Sie sie eben aus. Danach stecken Sie die Seitenwände in die entsprechenden Halterungen, setzen das Dach auf und bauen die Türen ein. Im letzten Schritt schließen Sie den Tempel an die nötigen Anschlüsse ein und Ihrem Wellnessvergnügen steht nichts mehr im Wege.

Um alle Funktionen Ihres Duschtempels nutzen zu können, müssen Sie diesen an eine Steckdose anschließen und mit den Warm-, Kalt- und Abwasseranschlüssen in Ihrem Badezimmer verbinden. Sehr zu empfehlen ist auch das Anschließen an den Dampfabzug in Ihrem Bad, falls vorhanden.