Skip to main content

Sessel mit Aufstehhilfe, Motor und Liegefunktion


Aufstehsessel mit zwei Motoren und Liegefunktion

*Ein Aufstehsessel verhilft älteren und schwächseren Menschen zu mehr Mobilität im Alltag | Bildquelle: amazon*


Ein Sessel mit Aufstehhilfe ist das ideale Sitzmöbel für ältere und körperlich eingeschränkte Personen. Elektronische Aufstehsessel mit Liegefunktion bieten eine bequeme Möglichkeit zum Sitzen und Liegen und helfen beim Hinsetzen und Aufstehen.

Mittels eines Motors kann die Sitzfläche des Sessels erhöht und nach vorne geneigt werden, was das Hineinsetzen in den Sessel und das Aufstehen erleichtern kann. Darüber hinaus lassen sich die Rückenlehne und die Fußstütze des Sessels stufenlos neigen, vom aufrechten Sitzen bis hin zu einer Liegeposition mit Herz-Waage-Lage.

Von der hohen Sitzergonomie eines Aufstehsessels und der stufenlosen Verstellbarkeit können Senioren wie auch Schmerzpatienten gleichermaßen profitieren. Personen, die alters- oder krankheitsbedingt viele Stunden täglich auf dem Sessel verbringen, ermöglicht der Sessel auf Knopfdruck ein einfaches Wechseln der Sitz- oder Liegeposition. Dadurch können Druckstellen und einseitige Belastungen vermieden werden.

Sessel mit Aufstehhilfe und Liegefunktion im Überblick

Aufstehsessel mit einem Motor

Aufstehsessel mit zwei Motoren

Aufstehsessel mit Liege-, Wärme und Massagefunktion

Vorteile eines Sessels mit Aufstehhilfe

Die wichtigste Funktion eines Aufstehsessels liegt im Anheben und Neigen der Sitzfläche oder des gesamten Sessels. Auf Knopfdruck fährt der Sessel stufenlos in eine Position, in der sich der Körperschwerpunkt des Benutzers über dessen Beinen befindet. So unterstützt muss sich der Benutzer nur noch leicht nach vorne neigen, um auf den eigenen Beinen zu stehen. Ein mühsames Herausheben aus dem Sessel aus eigener Kraft entfällt.

Das Hineinsetzen in den Sessel erfolgt ähnlich sanft und kraftsparend. Statt sich in den Sessel fallen lassen zu müssen, kommt die Sitzfläche dem Benutzer entgegen und senkt sich anschließend langsam und stufenlos in die Sitzposition ab.

Diese Unterstützung bietet älteren und körperlich eingeschränkten Personen die Möglichkeit, weiterhin am aktiven Leben teilnehmen zu können, wenn das Aufstehen aus einem herkömmlichen Sessel nicht mehr oder nur noch schwer möglich ist. Die Aufstehhilfe ermöglicht ein selbstständiges Aufstehen und Hinsetzen ohne die Hilfe anderer und schafft somit Unabhängigkeit.

Das mühsame Aufstehen und das Hineinfallen in einen Sessel oder auf einen harten Stuhl kann ein Verletzungsrisiko darstellen. Je nach Grad der Einschränkung drohen Stürze. Mit einem Aufstehsessel können diese Risiken gesenkt und mehr Sicherheit in den Alltag gebracht werden.

Sessel mit Aufstehhilfe sind in verschiedenen Größen erhältlich. Es werden Modelle für größere, kleinere, leichtere und schwerere Personen angeboten. Für jeden Körpertyp findet sich der passende Sessel. Die Sitzmöbel bieten dabei ein hohes Maß an Komfort und Ergonomie. Nicht nur das Aufstehen und Hinsetzen wird erleichtert. Auch das eigentliche Sitzen und Liegen im Sessel wird so bequem und gelenk- und rückenschonend wie möglich gemacht.

Viele Aufstehsessel ermöglichen das Liegen in der sogenannten Herz-Waage-Position. Dabei liegen die Beine des Anwenders etwas über dem Becken. Diese Position entlastet die Venen und ist besonders schonend für Herz und Kreislauf.

Die Aufsteh-, Sitz- und Liegepositionen lassen sich ganz einfach stufenlos per Knopfdruck einstellen. Dazu verfügen fast alle Aufstehsessel über eine Kabelfernbedienung. Große Tasten ermöglichen auch Menschen mit Sehbehinderung eine einfache und komfortable Bedienung.

Trotz der Funktionalität stehen Sessel mit Aufstehhilfe herkömmlichen Fernsehsesseln oder Relaxsesseln auch in puncto Optik in nichts nach. Viele Modelle sind mit Bezügen aus Leder, Kunstleder oder Mikrofaser erhältlich. In unterschiedlichen Farben und Formen fügen sich die Möbelstücke perfekt in ihren Wohnraum ein. Durch ihr attraktives Äußeres werden Aufstehsessel gut angenommen und vermitteln nicht den Eindruck, Pflegesessel zu sein.

Durch die Vielzahl an möglichen Sitz- und Liegepositionen werden Aufstehsessel häufig für viele Stunden täglich genutzt. Sie eignen sich zum Lesen, Fernsehen, Relaxen und Schlafen. Entsprechend hochwertig müssen die Sessel verarbeitet sein, um dieser Dauerbelastung standzuhalten. Viele Hersteller setzen daher auf besonders widerstandsfähige Materialien und einen stabilen Aufbau.

Aufgrund ihrer Mechanik und ihres Motors sind Aufstehsessel recht schwer. Zudem haben nicht alle Modelle Rollen. Trotzdem lässt sich unter den Sesseln vergleichsweise einfach saubermachen. Dazu wird der Sessel einfach hochgefahren, sodass Sie den Boden unter dem Sessel einfach saugen oder wischen können.

Für welche Personen ein Aufstehsessel geeignet ist

Ihr besonderer Komfort und die Liegefunktion machen Aufstehsessel zu einem bequemen Sitzmöbel für jedermann.

Von der Aufstehhilfe profitieren hingegen insbesondere Senioren, Schmerzpatienten und Übergewichtige.

Die motorisierte Aufstehhilfe ermöglicht es körperlich eingeschränkten Menschen, ihre Selbstständigkeit zu bewahren, auch wenn sie nicht mehr die Kraft haben, selbst aus einem Sessel aufzustehen.

Krankheiten wie Arthrose oder Rheuma und Schmerzen am Bewegungsapparat, wie Rücken- oder Gelenkschmerzen können ein längeres Sitzen in gleicher Position und das Hinsetzen und Aufstehen auf einen Stuhl zur Qual werden lassen. Durch die verstellbare Rückenlehne und die Aufstehfunktion können diese Beschwerden gelindert werden, da ein Aufstehsessel eine Vielzahl unterschiedlicher Sitz- und Liegepositionen und ein gelenkschonendes Platznehmen ermöglicht.

Wie funktioniert ein Aufstehsessel?

Das Herzstück eines Aufstehsessels bilden je nach Modell ein bis zwei Motoren. Diese Motoren sind mit einem Gestell unter der Sitzfläche verbunden. Auf Knopfdruck lässt sich der Sessel durch diese Konstruktion leicht anheben und nach vorne neigen.

In dieser nach vorn geneigten Position gleitet der Benutzer leicht und ohne Schwung von der Sitzfläche in den Stand, ohne sich aus dem Sessel rauswuchten zu müssen. Dabei besteht auch in der Aufstehposition nicht die Gefahr, nach vorne umzukippen. Der Körperschwerpunkt befindet sich über oder leicht hinter den Füßen, die dabei fest auf dem Boden stehen. Das Aufrichten des Sessels erfolgt langsam, kontrolliert und gleichmäßig und kann jederzeit gestoppt werden, sodass das Risiko eines Sturzes minimiert wird.

Das Hineinsetzen in den Sessel erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Die Sitzfläche kommt dem Benutzer entgegen und holt ihn quasi ab. Statt sich in den Sessel fallen lassen zu müssen, lehnt sich der Benutzer sanft an die Sitzfläche und gleitet dann auf dieser in die sitzende Position.

Die Arbeit übernimmt ein Motor, der ganz einfach per Knopfdruck bedient wird. Es wird keine zweite Person zur Hilfe gebraucht.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Die meisten Sessel mit Aufstehhilfe arbeiten mit einem Motor. Einige günstige Modelle verfügen hingegen über eine Mechanik, die mit einem Handhebel bedient wird.

Elektrische Aufstehsessel sind gerade für ältere und schwächere Menschen deutlich einfacher zu bedienen. Sie wiegen allerdings etwas mehr und sind dadurch schwerer zu bewegen, sofern sie nicht über Rollen verfügen. Zudem benötigen sie Strom. Es muss also eine Steckdose in der Nähe sein oder der Sessel über einen Akku verfügen.

Elektrische Sessel mit Aufstehhilfe werden mit einem oder zwei Motoren angeboten. Beide Motoren sollten geräuscharm arbeiten.

Bei Modellen mit einem Motor werden Aufstehfunktion und die Neigung der Rückenlehne und der Fußstütze gleichzeitig gesteuert. In Aufstehsesseln mit zwei Motoren kann die Fußstütze unabhängig von der Rückenlehne verstellt werden. Ein zweimotoriger Sessel muss sein, wenn Sie die Beine auch bei aufrechter Rückenlehne hochlegen möchten.

Neben dem Einstellen der Aufsteh-, Sitz- und Liegeposition verfügen einige Modelle noch über weitere Funktionen. So werden darüber hinaus Aufstehsessel mit Massagefunktion oder Wärme in Form beheizbarer Sitzfläche oder Rückenlehne angeboten.

Ein wichtiger Faktor bei der Auswahl des passenden Aufstehsessels ist dessen Größe. Der Sessel sollte nicht nur zu der Größe und dem Gewicht des Benutzers passen oder entsprechend angepasst werden können. Dazu zählen Armlehnen und Kopfstützen. Es muss auch genug Platz im Wohnzimmer für den Sessel zur Verfügung stehen. Bitte beachten Sie, dass ein Sessel mit Liegefunktion und ausklappbarer Fußstütze mehr Platz nach vorne und hinten benötigt als ein herkömmlicher Sessel. Zudem sollte neben dem Sessel noch Platz für einen Beistelltisch für Getränke oder Strickzeug sein. Viele Aufstehsessel sind mit großen Seitentaschen ausgestattet, in denen neben der Fernbedienung auch Zeitschriften oder ein Brillenetui Platz finden.

Neben der Größe des Sessels ist auch dessen maximale Belastbarkeit zu beachten. Die meisten Modelle sind auf eine Belastung von bis zu 150 kg ausgerichtet. Wenn Sie oder Ihre Angehörigen mehr Gewicht auf die Waage bringen, müssen Sie einen Sessel wählen, der diesem Mehr an Gewicht standhält. Größe, Breite und Mechanik müssen auf eine größere Belastung ausgelegt sein. XXL Aufstehsessel werden mit einer maximalen Belastbarkeit von bis zu 200 kg angeboten.

Die Polsterung der Sitzfläche und der Armlehnen muss bequem sein, gerade wenn viele Stunden pro Tag im Sessel verbracht werden. Dabei muss sich das Material den Körperkonturen anpassen, damit auch nach langem Sitzen oder Liegen keine Druckstellen entstehen.

Das Material muss abriebfest und fleckenabweisend und somit leicht zu reinigen sein. Meist haben sie die Wahl zwischen Bezügen aus Echtleder, Kunstleder und Mikrofaser. Die drei Materialien unterscheiden sich in Eigenschaften und Aussehen.

Bezüge aus Echtleder wirken edel und sind vergleichsweise robust und pflegeleicht. Flecken lassen sich meist einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Allerdings muss Leder regelmäßig mit einem Lederpflegeprodukt behandelt werden, damit es nicht brüchig wird und damit sich keine Risse bilden. Echtleder ist zudem etwas teurer als andere Bezüge und kommt für manche Menschen aus ethischen Gründen nicht in Frage.

Kunstleder sieht echtem Leder sehr ähnlich, ist aber etwas günstiger. Dafür ist es jedoch weniger robust. Flecken lassen sich im Vergleich zu Mikrofaserbezügen jedoch noch vergleichsweise einfach entfernen.

Bei einem Aufstehsessel zählt vor allem der Komfort. Das Möbelstück muss bequem sein und die Mechanik muss einwandfrei funktionieren. Viele Menschen legen trotzdem großen Wert darauf, dass der Sessel zu der restlichen Einrichtung passt und nicht wie ein Fremdkörper im Wohnzimmer wirkt. Eine schöne Form und ein Bezug in einer angenehmen Farbe sorgen für Akzeptanz der Anwender und lassen den Sessel nicht wie ein Hilfsmittel aussehen. Daher werden Aufstehsessel mit Bezügen in den unterschiedlichsten Farben und Materialien angeboten. Wer unter den angebotenen Modellen nicht fündig wird, kann die meisten Sessel nachträglich mit einem anderen Stoff der Wahl in Wunschfarbe beziehen lassen.

Bezüge aus Mikrofaser sind sehr weich. Zudem passt sich Mikrofaser eher der Umgebungstemperatur an, wohingegen sich Leder anfangs eher kühl anfühlt, bis es sich nach dem Platznehmen an die Körperwärme angepasst hat. Im Gegensatz zu Leder sind Bezüge aus Mikrofaser in vielen unterschiedlichen Farben und Mustern erhältlich. Dafür ist es allerdings schwerer zu reinigen, da Flüssigkeiten schnell in den Stoff einziehen und nicht so einfach abgewischt werden können.

Die Fernbedienung sollte möglichst einfach und übersichtlich gehalten sein. Große Knöpfe und gut lesbare Beschriftungen ermöglichen es auch Personen mit Beeinträchtigungen im Sehvermögen oder der Motorik, den Sessel optimal bedienen zu kommen. Damit die Fernbedienung nicht verloren geht und immer in Reichweite bleibt, sollte sie kabelgebunden sein und in einer gut erreichbaren Seitentasche verstaut werden können. Eine kabelgebundene Fernbedienung hat gegenüber einer Funkfernbedienung zudem den Vorteil, dass keine Batterien ausgewechselt werden müssen.

Aufstehsessel mit einem Motor werden in der Regel nur über zwei Tasten gesteuert. Bei Druck auf die Hoch-Taste fährt der Sessel aus der Sitz- oder Liegeposition in die Aufstehposition. Betätigen Sie die Runter-Taste, bewegt sich der Sessel von der Aufstehposition in die Liegeposition. Lassen Sie die jeweilige Taste los, bleibt der Sessel in der Position stehen, in der er sich gerade befindet. Sie brauchen also nur zwei Tasten, um alle möglichen Positionen des Sessels einnehmen zu können.

Aufstehsessel mit zwei Motoren verfügen über mehr Funktionen und benötigen somit auch mehr Tasten auf der Fernbedienung. Es gibt meist noch Tasten zum individuellen Verstellen der Rückenlehne und der Fußstütze. Einige Modelle haben sogar noch separate Tasten für vorprogrammierte Einstellungen zum Sitzen, Schlafen oder Fernsehen.

Allgemein gilt, dass ein Sessel mit mehr Funktionen auch mehr Tasten auf der Fernbedienung hat. Verfügt Ihr Sessel über Spezialfunktionen wie Massage oder Wärme, so kommen dafür weitere Tasten auf der Fernbedienung hinzu. Die Anordnung der Tasten auf der Fernbedienung ist jedoch meist sehr intuitiv, sodass es keiner langen Einarbeitung bedarf, um den Sessel vollumfänglich nutzen zu können. Am Anfang kann eine Fernbedienung mit mehreren Knöpfen jedoch für weniger technikaffine ältere Menschen abschreckend wirken.

Aufstehsessel mit einem oder zwei Motoren: Vor- und Nachteile

Die Wahl zwischen einem Seniorensessel mit einem oder zwei Motoren ist nicht immer ganz einfach. Beide Bauweisen haben ihre Vor- und Nachteile.

Modelle mit einem Motor sind etwas leichter und somit etwas einfacher zu bewegen. Das Gewicht des Sessels macht sich dann bemerkbar, wenn Sie den Sessel regelmäßig zwischen Esstisch und Sofaecke hin und her schieben wollen. Verfügt Ihr Sessel über Rollen, erleichtert das das Schieben ungemein und auch schwere Möbel können leicht bewegt werden.

Ist nur ein Motor verbaut, lässt sich der Sessel meist mit nur zwei Tasten auf der Fernbedienung steuern. Zwei Motoren bieten mehr Einstellmöglichkeiten. Diese benötigen allerdings auch mehr Tasten. Den Komfort einer separat einzustellenden Fußstütze eines zweimotorigen Seniorensessels sollten Sie jedoch nicht unterschätzen. Treten vielleicht am Anfang noch Schwierigkeiten bei der Bedienung auf, werden Sie die Fußstütze schnell zu schätzen wissen. Auf Knopfdruck die Beine hochlegen zu können ist viel wert, wenn Sie als Alternative dazu aufstehen und einen Hocker ans Fußende des Sessels stellen müssten.

Zu guter Letzt sind Aufstehsessel mit zwei Motoren meist etwas teurer als einfachere Modelle. Der Preis sollte bei einem Möbelstück, auf dem Sie oder Ihre Angehörigen täglich mehrere Stunden verbringen, jedoch eine eher untergeordnete Rolle spielen. Entscheidend sollten Komfort, Bedienung und Akzeptanz des Sessels sein.

Wie Sie den richtigen Aufstehsessel finden

Entscheidend bei der Auswahl des für Sie oder Ihre Angehörigen passenden Aufstehsessels sind vier Maße:

  1. Das Körpergewicht: Personen mit einem Gewicht von bis zu 150 kg können aus einer breiten Palette an Sesseln wählen. Schwergewichte mit bis zu 200 kg sollten zu einem entsprechend verstärkten XXL Aufstehsessel greifen.
  2. Die Sitzbreite: Ihre Sitzbreite bestimmen Sie, indem Sie die Breite Ihres Beckens in sitzender Position messen.
  3. Die Sitzhöhe: Die Sitzhöhe gibt den Abstand zwischen Ferne und Kniekehle an. Sie wird in sitzender Position bei einem Kniewinkel von 90 Grad gemessen. Ihre Füße sollten dabei flach auf dem Boden stehen.
  4. Die Sitztiefe: Auch die Sitztiefe wird wieder im Sitzen gemessen. Setzen Sie sich aufrecht hin und stellen Sie die Füße flach auf den Boden. Bei einem Knie- und einem Hüftwinkel von jeweils 90 Grad messen Sie den Abstand zwischen Ihrer Kniekehle und Ihrem Rücken.

Wirklich relevant werden diese Maße erst, wenn Sie über einen eher außergewöhnlichen Körperbau verfügen, also besonders groß, klein oder schwer sind. Die Sessel sind auf den „Durchschnittsmenschen“ ausgelegt. Wenn Sie keine Probleme bei der Auswahl herkömmlicher Sitzmöbeln haben, werden die meisten Aufstehsessel für Sie sehr bequem sein.

Bekannte Hersteller und Marken

Zu den bekannten Herstellern und Marken von Aufstehsesseln gehören

  • DEVITA
  • Fitform
  • Golden
  • HOMCOM
  • KRANICHconcept GmbH
  • Throner
  • Topro

Günstige Alternative zum Aufstehsessel für zuhause und unterwegs

Eine günstige Alternative zum Aufstehsessel stellt ein sogenannter Katapultsitz dar. Dieser wird wie ein herkömmliches Sitzkissen einfach auf die Sitzfläche eines Stuhls, Sessels oder Sofas gelegt.

Mit einem Katapultsitz erweitern Sie nahezu jedes Sitzmöbel um eine Aufstehfunktion. Die Geräte sind ideal zum Mitnehmen und erleichtern das Aufstehen im Restaurant oder bei Familientreffen.

Anders als der Name es vermuten lässt, werden Sitzende von einem Katapultsitz in die Höhe geschleudert, sondern sanft beim Aufstehen unterstützt. Die meisten Modelle funktionieren mechanisch und benötigen keinen Strom. Es sind jedoch auch elektrische Katapultsitze erhältlich, die jedoch eine Steckdose in der Nähe benötigen und somit für Restaurantbesuche eher ungeeignet sind.

Wann die Krankenkasse einen Aufstehsessel zahlt

Unter Umständen werden Aufstehsessel von der Krankenkasse finanziert oder die Kosten zumindest zum Teil übernommen.

Am besten sprechen Sie dazu direkt mit Ihrer Krankenkasse und halten Rücksprache mit einem Arzt. Gute Chancen auf eine Kostenübernahme haben Sie, wenn der Arzt Ihnen bescheinigt, dass der Sessel Ihnen die Teilnahme am alltäglichen Leben wieder ermöglichen oder erleichtern kann.

Es ist jedoch nicht gesagt, dass Ihre Krankenkasse Ihnen den Sessel Ihrer Wahl finanziert. Für die Kassen steht die Funktion des Sessels im Vordergrund, nicht die Optik oder eventuelle Zusatz- oder Komfortfunktionen.

Eventuell können Sie mit der Krankenkasse verhandeln. Bieten Sie Ihrer Kasse an, die Mehrkosten für das von Ihnen gewünschte Modell selbst zu tragen, falls diese Ihnen nicht genügend Mittel für einen teureren Sessel mit Zusatzfunktionen stellen will.